Keine Angst vor dem neuen Corporate Design

Donnerstag, 13. November 2008 | Autor: Marcel Oettrich

Schon während der Auswahlphase eines Agenturvorschlages arbeitet das Webteam der Universität an der Umsetzung des neuen CDs im Webbereich. Wir prüfen z. B. ob Strukturanpassungen im Aufbau der CMS-Portale vorgenommen werden müssen oder wie die vorhandene Navigation noch optimiert werden kann.

Wie es dann weitergeht? Die Agenturvorgaben für das neue CD werden zusammen mit unseren Ergebnissen an Spezialisten übergeben, die uns ein CMS-Design-Paket schnüren. Dieses Paket wird vom Rechenzentrum dann zentral an alle Portale der Universität ausgeliefert und sofern Sie das Uni-CD in Ihrem Portal benutzen, automatisch eingespielt. Ihre Inhalte werden davon in keinem Fall betroffen sein. Falls Sie jetzt also die frohe Nachricht vernommen haben, dass es bald ein neues Corporate Design geben wird und sich fragen, ob es sich überhaupt noch lohnt, an (vermeintlich) „alten“ Portalen zu arbeiten: Arbeiten Sie! Entwickeln Sie! Ihre Inhalte und Ideen werden mit dem neuen Design nur noch besser zu Geltung kommen.

Tags » «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Webteam

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    STUDENT 

    wird das tolle neue layout dann zwingend? was wenn wir unser eigenes layout verwenden wollen?

  2. 2
    Christina Schoch 

    Gezwungen wird niemand. Aber natürlich macht ein gesamtuniversitäres CD nur dann wirklich Sinn, wenn es tatsächlich möglichst gesamtuniversitär genutzt wird. Ziel des neuen CD ist es ja gerade, Raum für eigene Darstellungen der Institute bzw. Einrichtungen zu schaffen – z.B. in Bezug auf bereits existierende Logos. Wie das konkret umgesetzt werden kann, ist Aufgabe von denen, die das entsprechende fachliche Knowhow dafür haben – also der Agentur. Da wir mit dem neuen CD auch grundlegende Serviceleistungen wie z.B. web-to-print verbinden wollen, wird das neue CD hoffentlich schon aus Gründen der Ressourcenschonung überzeugend sein.

Kommentar abgeben