Kommunikationsmaßnahmen für das University College Freiburg: Ein Zwischenstand

Dienstag, 22. Mai 2012 | Autor: Reiner Fuest

Seitdem die Stabsstelle M+W im Oktober 2011 das Marketing für das neu gegründete University College Freiburg (kurz: UCF) und insbesondere dessen Studiengang Liberal Arts and Sciences (kurz: LAS) übernommen hat, ist einiges passiert.

Neben einem Workshop mit Experten aus Lehre und Studierendenmarketing zur Zielgruppenidentifikation und Eingrenzung der Marketingaktivitäten wurden die geeigneten Darstellungsformen und Kanäle ebenso analysiert wie das Informations- und Entscheidungsverhalten der potentiellen Studieninteressierten.

Einige der gewonnenen Erkenntnisse konnten so in die bereits im Dezember gelaunchte Teaserseite (Blogbeitrag vom 15.12.2011), das Videointerview mit Herrn Schanz (Prorektor für Lehre) und den ersten Flyer  einfließen. Auf Basis eines erarbeiteten Phasen- bzw. Milestone-Modells haben wir in den letzten Monaten weitere Kommunikationsmaßnahmen konzipiert, geplant und umgesetzt. Diese möchten wir im Folgenden kurz vorstellen.

Die Online-Inhalte wurden sukzessive ausgebaut und um zahlreiche Medienelemente erweitert. Ziel ist die Vermittlung der zentralen Botschaften und Inhalte des Studiengangs LAS sowie die Kommunikation der Prozesse und Entwicklungen rund um das UCF (z.B. im „Road to LAS“- Blog). Um diese innovativen Inhalte auch adäquat zu „verpacken“ und zielgruppengerecht zu transportieren , haben wir Videos produziert, Fotos und Grafiken erstellt, den Interdisciplinary Track in die UCF-Seite integriert und zugeschnittene Informationspakete zum LAS-Studiengang in externen Studierendenportalen (die aufgrund verschiedener Kriterien wie z.B. Zugriffszahlen, Standorte, Ausrichtung, Verweise auf die Uni Freiburg ermittelt und ausgewählt wurden) weltweit platziert.

Um die angepeilte Zielgruppe für LAS auch dort abzuholen, wo sie sich zunehmend aufhält, verfügt das UCF jetzt über eine Facebook- und eine Google+ Seite, auf denen wir Interessierte regelmäßig mit Updates versorgen. Die Popularität von Social Media Plattformen ist unbestritten und stellt durch die zahlreichen Besucher und Verweise auf die UCF-Seite einen bedeutenden Marketingkanal dar. Die nachgewiesenen Besucherzahlen übersteigen teilweise die Zugriffe der UCF-Seite der Universität. Das lässt sich vor allem durch die internationale Popularität von Facebook und Google unter Jugendlichen bzw. Schülern erklären. Die gewünschte Streuung (vgl. „Mund zu Mund Propaganda“) durch die hochgradig vernetzte Zielgruppe ist dabei ein wichtiges Marketinginstrument zur Bindung und Imagebildung einer „Marke“ bei potentiellen Interessenten. Die genannten Plattformen fungieren dabei momentan aber primär als „Versuchsanordnung“, um Möglichkeiten, Chancen und ggf. Risiken der Kommunikation auf Social Media Kanälen zu erkennen und für die Universität einmal nutzbar zu machen.

Um die Bewerbung des Angebotes ständig zu verbessern und Studieninteressierte gezielt darauf aufmerksam zu machen, wurde neben der Suchmaschinenoptimierung der Webseite selbst (z.B. durch die Überprüfung und Anpassung der Beschreibungen und Bilddaten oder der Verknüpfung von Schlagwörtern über YouTube-Videos) eine Google AdWords-Kampagne gestartet. Diese ist u.a. auf die Zielländer bzw. -regionen hin optimiert, um die Interessierten auch in ihrem jeweiligen Land und anhand spezifischer Suchbegriffe auf das neue Studienangebot, das erste seiner Art in Deutschland, aufmerksam zu machen.
Aber auch im Bereich der weiterhin wichtigen klassischen Medien sind wir natürlich aktiv: Weit über 20.000 Flyer, 400 Poster, einige hundert exklusive Visitenkarten sowie GiveAways und Anzeigen wurden bisher produziert und weltweit verteilt. Entscheidend hierbei war aber nicht die reine Masse und unkontrollierte Streuung des Informationsmaterials, sondern zielgerichtetes Direktmarketing. Neben den zielgruppenspezifischen Multiplikatoren lag der Fokus auch auf einer internationalen Auswahl englischsprachiger Bildungseinrichtungen. Die aufgrund dieser und anderer Kriterien ausgewählten 325 Adressaten, d.h. Schulen, Partneruniversitäten und andere bildungsnahe Einrichtungen weltweit (z.B. Goethe-Institute und Amerika-Häuser) sowie die Info E-Mail an über 800 weitere, internationale Multiplikatoren – von Australien über Indien bis nach Mexiko – markiert einen weiteren wichtigen Meilenstein in unserer Kommunikationsstrategie.

So viel zu einem ersten Zwischenstand. Wie geht es weiter?
Neben dem inhaltlichen Ausbau der Homepage (u.a. Curriculums- und Bewerbungsinformationen für Studieninteressierte, Interviews mit den neuen Lehrenden) sind einige spannende Video-und Printprodukte geplant (u.a. ein audiovisueller „Countdown“ zum Studienstart, mit kurzen Videoclips über Universität und Stadt), die wir in den kommenden Wochen umsetzen. Parallel dazu werden wir in der anstehenden dialog- und bindungsorientieren Projektphase weiter auf die Bedürfnisse und Fragen der Studieninteressierten eingehen und in den bestehenden Social Media Kanälen, aber auch auf der Webseite, den aktiven Austausch (z.B. durch Online-Sprechstunden, Facebook Umfragen und andere Feedback-Schleifen) mit dem UCF-Team (und untereinander) strategisch und medial unterstützen. Man darf also weiter gespannt sein.

Aktuelle Neuigkeiten rund um das UCF und den LAS-Studiengang gibt es natürlich auch auf der UCF Facebook-Seite oder bei Google+.

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. Die Pressestelle der Universität Freiburg hat das University College in dem Magazin uni’lernen mit einem ausführlichen Artikel vorgestellt:

    http://www.pr.uni-freiburg.de/publikationen/unilernen/lernen2012-blaetter/page1.html#/4

Kommentar abgeben