Alltägliches erforschen!

Montag, 23. September 2013 | Autor: Reiner Fuest

Europäische Ethnologie – mal wieder so ein Fach, das äußerst spannend klingt, von dem aber wenige wissen, was sich dahinter verbirgt und was Studierende hier erwartet. Prädestiniert also für einen Online Studienwahl Assistenten, der ab heute verfügbar ist und viel Fragen rund um den Studiengang lüftet!

OSA Euro_Ethnologie_Lehrendeninterviews„Wir sind eine sehr gegenwartsorientierte Disziplin und erforschen aktuelle, alltägliche Phänomene in Politik, Gesellschaft und Kultur“, erklärt Junior Professorin Anna Lipphardt im OSA-Interview. Dabei spielen wissenschaftliche Methoden wie die Beobachtung oder Befragung eine große Rolle und somit der direkte Kontakt mit Menschen. Studierende sollten daher neugierig sein, sich auf neue Perspektiven einlassen und sich auch durch Verunsicherungen nicht abschrecken lassen, rät Prof. Sabine Zinn-Thomas in der OSA Videotapete. Ob die eigenen Vorstellungen vom Studium Europäische Ethnologie auf den Studiengang in Freiburg zutreffen, kann man im Selbsttest Erwartungen auf den Prüfstand bringen. Hier erfahren wir  z.B. dass es in diesem Studium nicht darum geht, systematisch alle europäischen Völker kennen zu lernen und zu vergleichen. Vielmehr werden kulturelle Phänomene und Prozesse, Alltagspraktiken und Lebenswelten von modernen europäischen Gesellschaften erforscht.

OSA Euro_Ethnologie_KulturWie das konkret aussehen kann, zeigen die Beispielaufgaben aus dem Modul meineAufgaben. Im Themenbereich Heimat und Identität können sich Studieninteressierte mit der Frage auseinandersetzen, was Heimat im Zeitalter von Globalisierung überhaupt noch bedeutet. Und was hat es eigentlich alles mit dem für die Europäischen Ethnologie wichtigen Begriff  Kultur auf sich? Von Joghurt bis klassische Musik, der OSA Europäische Ethnologie erklärt, wo überall „Kultur“ drin steckt.

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein, OSA

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben