Über die Schulter geschaut

Dienstag, 2. Dezember 2014 | Autor: Reiner Fuest

Zum Tag der Vielfalt 2014 haben wir ein Workshop-Tool entwickelt, das gleichzeitig aktive Arbeitsgruppen bei dem Informationsaustausch unterstützt.

20141103-6950Der Ablauf der Gruppenarbeit war in drei Phasen unterteilt: 1. Istsituation – 2. Wünsche an andere – 3 Wie erfüllen wir die Wünsche an uns. Vor allem die Phasen zwei und drei waren miteinander verwoben, da die geäußerten Wünsche sich immer auf eine andere zeitgleich aktive Arbeitsgruppe bezogen. Schließlich mussten für Phase 3 die an die eigene Gruppe gerichteten Wünsche der anderen Gruppen verfügbar sein. Es gibg also um das Streuen und Einsammeln von Informationen.

20141103-6980Um den Ablauf der Veranstaltung mit abzubilden und die Orientierung der Teilnehmenden in den verschiedenen Phasen zu erleichtern, hat auch das Workshop-Tool diese Struktur abgebildet. In insgesamt acht Textfeldern wurden die erarbeiteten Informationen live erfasst und präsentiert. Dabei musste jede Arbeitsgruppe in der ersten Phase das erste Textfeld befüllen. In der zweiten mussten drei Textfelder befüllt werden, die die Wünsche an die benachbarten drei Arbeitsgruppen sammelten. Zugleich wurden die an die eigene Gruppe gerichteten Wünsche live dargestellt. In der letzten Phase war wieder ein Textfeld mit Handlungsoptionen zu ergänzen.

code-workshop-toolTechnisch wurde das Ganze  in HTML, PHP, JavaScript, CSS umgesetzt. Während der Veranstaltung haben wir einen lokalen Server im Veranstaltungsraum betrieben (portable XAMPP) der für die anderen Arbeitsgruppen-Notebooks im Raum per eigenem WLAN erreichbar war (hostednetwork unter Win7). Da bei allen Nutzeraktionen und zusätzlich nach einem festegelegten Zeitintervall alle Datenbestände gesichert wurden, kam eine lange Liste an Datensätzen zusammen. So war sicher gestellt, dass bei einem versehentlichen Löschen eines Textfeldes, nicht alle bisherigen Eingaben gelöscht wurden. Für die Workshop-Zeit von zwei Stunden war absehbar, dass wir in keinen Speicherengpass geraten würden.

20141103-6894Am Ende hat alles sogar funktioniert. Das haben wir zwar so erwartet, aber ganz sicher kann man sich ja nie sein, da ein echter Test mit entsprechenden Arbeitsgruppen, Texteingaben usw. über zwei Stunden hinweg vorab nicht möglich war. Aber alles hat gehalten und auch die Teilnehmenden fanden die Möglichkeit, den anderen Arbeitsgruppen über die Schulter zu schauen und ihnen etwas in ihr Aufgabenheft zu schreiben sehr bereichernd.

Tags » , «

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Allgemein, Webteam

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben