Pferd sucht Reiter

Donnerstag, 15. Oktober 2015 | Autor: Reiner Fuest

Wir haben ein neues Pferd im Stall! Seit kurzem verwenden wir die Software Lectora Publisher für die Erstellung von Online Studienwahl Assistenten (OSA).

Die OSAs wurden bislang über eine eigene Editierumgebung erstellt und im Flash Format veröffentlicht. Flash bietet viele Möglichkeiten und war für viele Jahre eine attraktive Plattform für interaktive Online-Inhalte. Aber die Zeiten ändern sich – sie haben sich schon geändert. Es spricht nicht nur alle Welt von HTML5, sie nutzt es auch und dies zunehmend ausschließlich. Die Flash-Technologie ist auf immer mehr Geräten, die Webinhalte darstellen, nicht mehr nutzbar. Dies betrifft vor allem aber nicht nur die mobile Nutzung.

Wir haben daher beschlossen, die bisherigen und neu hinzukommende OSAs im HTML5 Format anzubieten. Dies wollten wir zunächst durch die Aktualisierung unserer eigenen Autorensoftware, dem OSA-Builder, erreichen. Im Zuge der zunehmenden Bedeutung von HTML5 wuchs aber auch die Hoffnung, dass wir ein fertiges Autorenwerkzeug finden, das für unsere Zwecke taugt. Was lag da näher, als die LEARNTEC zu besuchen und alle Messestände abzuklappen, auf der Suche nach geeigneten Produkten.Wir kamen mit vier Ideen zurück und Lectora machte das Rennen (Pferd! s.o.)

lectora-obeflaeche

Lectora bot für uns bei den verfügbaren Produkten am Markt die ideale Kombination von einfacher Bedienbarkeit und nahezu unbegrenzter Einflussnahme auf das Endprodukt. Andere Autorenumgebungen für Online-Module bieten auch interessante Funktionen, lassen aber meist wenig individuelle Eingriffe in das Verhalten des Endproduktes zu. Dadurch, dass in Lectora nahezu beliebig eigene Elemente als HTML, CSS, JavaScript oder PHP eingebunden werden können und dennoch die einfache Benutzerungebung verwendet werden kann, wurde das Produkt für uns sehr attraktiv.

Wir waren nicht alleine begeistert: das Rechenzentrum der Universität hat gleich ein ganzes Paket an Lizenzen gekauft, so dass die Software nun z.B. auf Leihgeräten genutzt werden kann.

Und was ist mit dem Reiter? Ganz einfach: wir suchen für das OSA-Projekt eine neue Mitarbeiterin oder einen neuen Mitarbeiter. Die Aufgabe besteht darin, mit Lectora OSAs umzubauen und zu aktualisieren. Da es sich um eine Teilzeitstelle mit 25% handelt, kann dies für Personen aus der Uni oder andere Medienschaffende ein interessantes Zubrot sein. Daher: auf zur Stellenanzeige!

Thema: Allgemein, OSA, Webteam | Beitrag kommentieren

Auf der Stelle …

Donnerstag, 16. Juli 2015 | Autor: Reiner Fuest

… werden Sie viel erleben. Daher schreiben wir sie auch aus und suchen eine/n Mitarbeiter/in für ein Onlineportal „Lehramtsstudium“.

Wir freuen uns auf Sie!

Thema: Allgemein | Beitrag kommentieren

Alles altert – auch LaTeX

Mittwoch, 11. Februar 2015 | Autor: Reiner Fuest

Und daher erreichen uns nun Hinweise, dass die CD-Vorlagen für LaTeX mit aktuellen TeX-Distributionen nicht mehr kompatibel sind.

Wir gehen der Sache nach und melden (unter anderem) hier den Stand. Wer uns bei der Fehlersuche oder gar der Fehlerbeseitung helfen möchte, kann sich gerne melden.

UPDATE: Einige Fehler beruhten wohl auf dem Einsatzszenario (TeX-Version MikTex 2.9 funktioniert).

Thema: Allgemein | 3 Kommentare

Über die Schulter geschaut

Dienstag, 2. Dezember 2014 | Autor: Reiner Fuest

Zum Tag der Vielfalt 2014 haben wir ein Workshop-Tool entwickelt, das gleichzeitig aktive Arbeitsgruppen bei dem Informationsaustausch unterstützt.

20141103-6950Der Ablauf der Gruppenarbeit war in drei Phasen unterteilt: 1. Istsituation – 2. Wünsche an andere – 3 Wie erfüllen wir die Wünsche an uns. Vor allem die Phasen zwei und drei waren miteinander verwoben, da die geäußerten Wünsche sich immer auf eine andere zeitgleich aktive Arbeitsgruppe bezogen. Schließlich mussten für Phase 3 die an die eigene Gruppe gerichteten Wünsche der anderen Gruppen verfügbar sein. Es gibg also um das Streuen und Einsammeln von Informationen.

20141103-6980Um den Ablauf der Veranstaltung mit abzubilden und die Orientierung der Teilnehmenden in den verschiedenen Phasen zu erleichtern, hat auch das Workshop-Tool diese Struktur abgebildet. In insgesamt acht Textfeldern wurden die erarbeiteten Informationen live erfasst und präsentiert. Dabei musste jede Arbeitsgruppe in der ersten Phase das erste Textfeld befüllen. In der zweiten mussten drei Textfelder befüllt werden, die die Wünsche an die benachbarten drei Arbeitsgruppen sammelten. Zugleich wurden die an die eigene Gruppe gerichteten Wünsche live dargestellt. In der letzten Phase war wieder ein Textfeld mit Handlungsoptionen zu ergänzen.

code-workshop-toolTechnisch wurde das Ganze  in HTML, PHP, JavaScript, CSS umgesetzt. Während der Veranstaltung haben wir einen lokalen Server im Veranstaltungsraum betrieben (portable XAMPP) der für die anderen Arbeitsgruppen-Notebooks im Raum per eigenem WLAN erreichbar war (hostednetwork unter Win7). Da bei allen Nutzeraktionen und zusätzlich nach einem festegelegten Zeitintervall alle Datenbestände gesichert wurden, kam eine lange Liste an Datensätzen zusammen. So war sicher gestellt, dass bei einem versehentlichen Löschen eines Textfeldes, nicht alle bisherigen Eingaben gelöscht wurden. Für die Workshop-Zeit von zwei Stunden war absehbar, dass wir in keinen Speicherengpass geraten würden.

20141103-6894Am Ende hat alles sogar funktioniert. Das haben wir zwar so erwartet, aber ganz sicher kann man sich ja nie sein, da ein echter Test mit entsprechenden Arbeitsgruppen, Texteingaben usw. über zwei Stunden hinweg vorab nicht möglich war. Aber alles hat gehalten und auch die Teilnehmenden fanden die Möglichkeit, den anderen Arbeitsgruppen über die Schulter zu schauen und ihnen etwas in ihr Aufgabenheft zu schreiben sehr bereichernd.

Thema: Allgemein, Webteam | Beitrag kommentieren

Leitbild – sichtbar gemacht

Donnerstag, 27. November 2014 | Autor: Reiner Fuest

Gestern fand die „Implementierungsveranstaltung“ zum Leitbild der Zentralen Universitätsverwaltung (ZUV) statt. Wir waren in verschiedenen Phasen der Leitbildentwicklung aktiv. Untern Strich haben wir geholfen, das Leibild sichtbar zu machen:

leitbild0

  • In Video-Interviews haben wir Statements von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der ZUV gesammelt, zusammengeschnitten und bei der Veranstaltung den ca. 70 Teilnehmenden vorgeführt.
  • Den Leitbildtext und die Visualisierung des Netzwerkgedankens haben wir zusammengeüfhrt in eine kleine Mini-Broschüre, die so handlich ist, dass sie in jeder Hosen-, Jacken-, Geld- oder Umhängetasche Platz findet.
  • Um das Verantwortungsgefühl jeder und jedes Einzelnen hinsichtlich der Umsetzung des Leibilds zu stärken, haben wir die Idee einer Unterschriftensammlung umgesetzt. Ein Poster mit Netzwerk-Illustration haben wir auf Alu-Dibond drucken lassen und darauf haben die Teilnehmenden der Veranstaltung unterschrieben. Diese Unterschriftentafel wird im Rektoratsgebäude aufgehängt und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die noch nicht unterschrieben haben oder in der ZUV neu eingestellt werden, können sich hier auch in Zukunft zum Leitbild bekennen.

Das Thema Leitbild ist damit nicht vom Tisch. Die Umsetzung muss als kontinuierlicher Prozess verstanden werden, der sowohl einzelne Personen als auch die Orgnaisation als Ganzes betrifft. Daher gehen wir davon aus, dass wir auch künftig immer wieder einmal helfen, das „Leitbild sichtbar zu machen“.

Thema: Allgemein | Beitrag kommentieren

Gewinne werden ausgeschüttet

Dienstag, 4. November 2014 | Autor: Reiner Fuest

Wir hatten im Sommer im Online-Shop des uni’shop ein Gewinnspiel ausgelobt. Wer ein Produkt bewertet hat, konnte etwas gewinnen. Und jetzt kommt die Überraschung: dank der großzügigen Spende zahlreicher Preise durch unseren Betreiber des uni’shop gewinnen nun alle eine Umhängetasche Retro Athletic!

Wir schreiben heute alle Gewinnerinnen und Gewinner per E-Mail an und überbringen die frohe Botschaft. Danke an alle, die mitgemacht haben und sich – übrigens sehr positiv – zu unseren Uni-Produkten geäußert haben.

taschen-preise

Thema: Allgemein | Beitrag kommentieren

Ein OSA ist ein OSA

Dienstag, 9. September 2014 | Autor: Reiner Fuest

Zum Glück sind die Freiburger Online Studienwahl Assistenten (OSAs) keine diagnostisch orientierten Online-Studienselbsttests. Denn diese erfüllen ihren Zweck gemäß einer Meldung des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft überwiegend mehr schlecht als recht.

OSA_Geowissenschaften_Studiensituation4 Quiz zu Studiensituationen im OSA Geowissenschaften

Diagnostisch orientierte Studienselbsttests setzen ihren Fokus auf die Interessen und Fähigkeiten ihrer Nutzer/innen, um ihnen anschließend passende Studiengänge vorzuschlagen. Unsere OSAs dagegen informieren über einzelne Studienfächer. Grundgedanke dabei ist, dass Studieninteressierte besser herausfinden können, ob sie zu einem Fach passen, wenn sie möglichst gut darüber Bescheid wissen. Deshalb beschreiben wir in unseren OSAs auch nicht nur Inhalte und Aufbau der Studiengänge, sondern machen auch auf typische Schwierigkeiten und falsche Vorstellungen aufmerksam und lassen Lehrende und Studierende der Fächer zu Wort kommen.

„Wir sind froh über die OSAs, weil sie unser Orientierungsangebot hervorragend ergänzen“, sagt Rektor Prof. Dr. Hans-Jochen Schiewer. „Die Nutzungszahlen und -kommentare geben uns Recht, auf diese Art von Selbsttests zu setzen. In der Praxis der Studienberatung erleben wir täglich, dass die OSAs eine echte Entscheidungshilfe sind, die natürlich ein persönliches Beratungsgespräch nicht ersetzen, aber sehr gut vorbereiten können.“

OSA Waldwirtschaft_umwelt_Videoclip Videointerview mit einer Studentin im OSA Waldwirtschaft und Umwelt

Um den Studienorientierten den Schritt zur Studien(fach)beratung zu erleichtern, wo sie persönliche Fragen klären können, die im OSA nicht beantwortet wurden, weisen wir in den OSAs auf die Beratungsangebote der Universität hin und geben Kontaktinformationen. Denn unsere OSAs geben weder eine Studienempfehlung, noch sind sie Eignungstests. Uns geht es vielmehr um die Passung zwischen Studieninteressierten und Studienfächern – und der passende Studieninteressierte ist nicht unbedingt immer der mit dem Einser-Abi. Und um den Bogen zum Thema Lehrentwicklung zu schließen: Welcher Dozent arbeitet nicht gerne mit motivierten Studierenden, die Spaß an der Sache haben und mit dem Studium ihren Weg gefunden haben? Denn gute Lehrqualität braucht nicht nur motivierte Lehrende und durchdachte Lehrkonzepte, sondern auch Studierende, die bereit sind mitzugehen und sich auf den Stoff einzulassen.

Aktuell schließen wir die Entwicklung des OSAs „Renewable Energy Engineering and Management“ ab, das 3. OSA für einen Master-Studiengang. Insgesamt stehen dann 27 OSAs für die Studienorientierung zur Verfügung.
Auch technisch richten wir uns an der Zukunft aus und setzen auf HTML5, womit wir die Flash-Technologie ablösen werden.
Zusammen mit dem Service Center Studium (SCS) planen wir auch schon die Zeit nach dem Projekt. Gemäß dem Zweck der OSAs – als Element der Studienberatung zu dienen – werden wir die Pflege der Inhalte im SCS ansiedeln.

Und was sagt der Stifterverband zu unseren OSAs? Auch er ist begeistert und listet die OSAs der Universität Freiburg in der Charta Guter Lehre und prämierte die StudentSpeak Videokommentare aus den OSAs mit der Hochschulperle. Was will man mehr?

Thema: OSA | Beitrag kommentieren

OSA-Dankeschönkiste mit uni’shop Artikeln

Montag, 11. August 2014 | Autor: Reiner Fuest

Diesen Winter wird sich ein weiterer Studiengang stolzer „Besitzer“ eines Online Studienwahl Assistenten nennen dürfen: Die Lehrenden und Studierenden des M.Sc. „Renewable Energy Engineering and Management“ (REM) haben uns in Workshops und Online-Befragungen bereits tatkräftig bei der OSA-Entwicklung unterstützt.

Jetzt stehen Video-Interviews mit den Studierenden an, in denen sie erzählen, warum sie sich für den Studiengang entschieden haben, was typische falsche Vorstellungen von dem Programm sind und welchen Rat sie zukünftigen REM-Studierenden geben würden. Hier sehen Sie den Inhalt unserer Dankeschönkiste für unsere Interviewpartner/innen:

OSA_unishop_1

Alle Artikel sind im Freiburger uni’shop erhältlich.

Thema: OSA | Beitrag kommentieren

Neuer Schreibblock im uni’shop & Gewinnspiel

Dienstag, 8. Juli 2014 | Autor: Reiner Fuest

Es gibt ergänzend zum bisherigen Collegeblock nun einen neuen Schreibblock mit Spiralbindung. Das Titelblatt ist bunter und innen finden sich durchgezogene Karos. Der andere Block hat gepunktete Kästchen, so dass nun für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Wer schon eingekauft hat oder Produkte einfach so kommentieren möchte, kann nun auch etwas gewinnen. Ganz sicher wird eine „Umhängetasche Retro Athletic“ dabei sein, es lohnt sich also. Einfach im Online-Shop im Bereich „Mein Konto“ anmelden und eines oder mehrere Produkte bewerten. Bewertungen bis zum 23.07.2014 werden bei der Verlosung berücksichtigt.

UniShop-Stoerer_web_08.07.2014

Thema: Allgemein | Ein Kommentar

Neue Übersicht der Downloads zum CD

Samstag, 12. April 2014 | Autor: Reiner Fuest

Mit der Neugestaltung des CD-Manuals war zunächst keine Liste der Downloads zum CD mehr verfügbar. Da alle Vorlagen und Hinweise zum Web-to-Print im CD-Manual zu finden sind, war die Verwendung der CD-Materialien sicher gestellt.

Wir haben es jedoch vermutet und verschiedene Anfragen von Nutzerinnen und Nutzern habe es bestätigt: eine kompakte Übersicht über die Dateivorlagen wird weiterhin benötigt. Erläuterungen sind hierbei nicht erforderlich, da dieser Zugangsweg von all jenen bevorzugt wird, die schon wissen, was sie suchen und mit einer Liste gut zurechtkommen. Für diese Zielgruppe ist der Zugriff auf die relevanten Dateien so schneller zu regeln, als über das CD-Manual.

Hier ist nun also die neue Übersicht der Downloads zum CD. Die Dateilisten wurden aktualisiert, ergänzt, ausgemistet, umformuliert und durch Vorschaubildchen noch besser benutzbar.

downloads-cd

Thema: Allgemein, Wissensmanagement | Beitrag kommentieren