Vernetzung à la carte

Montag, 25. März 2013 | Autor: Heidi Ruhnke

Wissen Sie eigentlich wie viele zentrale Einrichtungen sich an der Uni Freiburg mit dem Thema Lehre auseinandersetzen? Um es kurz zu machen: Eine ganze Menge. Sie haben unterschiedliche Schwerpunkte, wie beispielsweise die Qualifizierung und Beratung von Lehrenden, Vergabe von Geldern, Lehrevaluation und die Administration der zentralen Lernplattform. Aber natürlich gibt es häufig Überschneidungspunkte und Themen, die alle etwas angehen. Deshalb haben wir letzten Herbst ein Vernetzungsfrühstück eingeführt, zu dem wir uns seitdem alle paar Monate treffen. Eine Abteilung lädt ein, stellt ein Kässchen auf und alle anderen kommen. Die Teilnehmer/innen bestehen aus Vertreter/innen der Abteilung Lehrentwicklung, der Arbeitsstelle Hochschuldidaktik, der Servicestelle E-Learning und der Stabsstelle Marketing & Wissensmanagement.

Vernetzungsfruehstueck1

Einige der Themen, über die wir diesmal gesprochen haben, dürften Ihnen bekannt vorkommen: Der Stand der Dinge zur weiter…

Thema: Impulswerkstatt Lehrqualität | Ein Kommentar

Jede Stimme zählt

Dienstag, 19. Februar 2013 | Autor: Reiner Fuest

Abstimmgeräte (auch TED-Systeme genannt) können verwirrend vielseitig eingesetzt werden, treten in zahlreichen technischen Erscheinungsformen auf und sind nicht einmal billig.

Wir reduzieren das Thema hier mal auf 3 + 1 + 0.

3 Funktionen

  • Aktivieren der Lernenden – Damit die Lehr-Lern-Situation nicht nur durch Zuhören der Studierenden geprägt ist, kann ein Abstimmsystem ein niederschwelliges Hilfsmittel sein, um Studierende zum Handeln zu bewegen. Selbst eine geringe Steigerung des Aktivitätslevels kann schon zu einer Verbesserung der Lernleistung führen.
  • Motivieren der Lernenden – Die Teilnahme an Abstimmungen oder Umfragen kann neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Lernstoff auch lernförderliche Motivationseffekte haben, wenn folgende Gedanken produziert werden: „Ich kann das ja!“, „Das habe ich verstanden!“ oder „Ich bin ja besser als der Durchschnitt!“. Und wenn das Ganze als stimmungsaufhellender Quiz gestaltet wird, werden diese Gedanken vielleicht sogar laut ausgerufen.
  • Rückmeldefunktion – Lehrende können im Laufe einer Veranstaltung durch das Abstimmsystem erfassen, wer noch bei der Sache ist und wie gut die bisherigen Lernstoffe verstanden wurden.

abstimmgeraete

In allen drei Anwendungsfällen können Verständnisfragen, Meinungen oder Stimmungen und die Erinnerungsleistung abgefragt werden. Dabei müssen sich die Fragen nicht unmittelbar auf den Lernstoff beziehen, sondern können auch den Kontext (Zufriedenheit) bzw. Vorwissen abfragen. Und je nach gewünschtem Effekt kann zu Beginn, während oder am Ende einer Lehrveranstaltung das System eingesetzt werden.

Einige der Vorteile liegen auf der Hand:

  • Sofortige Rückmeldung
  • Beteiligung auch von zurückhaltenden Studierenden
  • Daten können leicht gespeichert werden (z.B. im Gegensatz zu Handzeichen oder Wortmeldungen)
  • Anonymität ist möglich, aber auch personalisierte Situationen denkbar (z.B. Quiz)

Weitere Infos zu Abstimmsystemen in der Lehre finden sich z.B. bei e-teaching.org.

1 Leihangebot + 0 Kosten

Ein Set mit 50 Abstimmgeräten (Repy® Mini), ein Notebook mit Software und ein Empfänger stehen derzeit kostenlos zum Ausleihen zur Verfügung. Die Software EditVoteTM Pro ist zum Ausprobieren bzw. Umfragen erstellen frei beim Anbieter herunterladbar. Weitere Infos und Ausleihverfahren im Service A-Z auf den ZUV-Seiten unter dem Stichwort Abstimmsystem.

Natürlich kann das System auch außerhalb der Lehre für Abstimmungen genutzt werden (Forschungsprojekte, Organisationsentwicklung, Symposien etc.).

Erfahrungen

Herr Dr. Rainer Leonhart von der Abteilung für Sozialpsychologie und Methodenlehre am Institut für Psychologie hat vor Kurzem das Abstimmsystem für ein gemeinsames Projekt mit den Forstwissenschaften zur Datenerhebung im Rahmen einer Lehrveranstaltung genutzt. Dabei war die einfache Bedienung und das Interesse bei den Studierenden (Neuigkeitseffekt) positiv aufgefallen. Sowohl stillere Studierende konnten damit stärker einbezogen werden und auch Gruppenmeinungen ließen sich schnell generieren. Im Sommersemester soll das System für eine Gruppentestung zur Bestimmung des Wissensstandes erneut eingesetzt werden.

Herr Prof. Dr. Stefan Günther vom Institute of Pharmaceutical Sciences hat das Abstimmsystem bisher hauptsächlich dazu benutzt, Studierenden am Ende des Semesters Rückfragen zum Vorlesungsinhalt zu stellen. Dabei waren die Erfahrungen durchweg positiv: Es wurde klar, bei welchen Themen noch Unklarheiten bestehen und die Studierenden sehen anonymisiert, wie sie im Vergleich zu den Kommilitoninnen und Kommilitonen stehen. Und ein Spaßfaktor war auch noch dabei. Künftig soll das System auch zu Beginn einer Vorlesung eingesetzt werden, um das Vorwissen abzufragen. Auch für die Lehrevaluation erscheint der Einsatz denkbar.

Thema: Allgemein, Impulswerkstatt Lehrqualität, Wissensmanagement | Beitrag kommentieren

Austausch + Online + Lehrthematik = Impulswerkstatt Lehrqualität

Mittwoch, 21. Dezember 2011 | Autor: Heidi Ruhnke

Sowohl Lehrende und Studierende der Universität, als auch alle interessierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Externe können sich an der neuen Impulswerkstatt Lehrqualität (IQ-Net) beteiligen. Bei M+W sind das Community Management und die technische Umsetzung des Projekts im Rahmen von „Windows for Higher Education“ verortet; Kooperationspartner ist die Abteilung Lehrentwicklung.  Mehr Informationen zu der Idee und dem Projekthintergrund gibt es im Weblog der Impulswerkstatt Lehrqualität.
Hier ein kurzer Vorgeschmack auf das Interview mit Dr. Tanja Krämer-McCaffery und Harald Wohlfeil von der Abteilung Lehrentwicklung zu den Herausforderungen universitätsweiter Lehrentwicklung, das im Januar in der Impulswerkstatt Lehrqualität veröffentlicht wird:

Thema: Impulswerkstatt Lehrqualität, Wissensmanagement | Beitrag kommentieren