Was ist ein OSA?

Donnerstag, 13. Januar 2011 | Autor: Reiner Fuest

OSA TeaserImmer wieder taucht diese Frage auf. Jetzt haben wir eine überzeugende und kurzweilige Antwort darauf in Videoform.

Der kurze Clip erzählt die Geschichte von Tobi und Lena, zwei Studieninteressierten auf der Suche nach dem passenden Studium. Dabei bekommt der Zuschauer wichtige Infos über die Freiburger OSAs und erfährt, warum es einfach clever ist, sich mit diesen über die Studiengänge an der Uni Freiburg schlau zu machen.

In gekürzter Fassung (ohne Nutzerkommentare) ziert das Video künftig die Startseiten aller verfügbaren Freiburger OSAs. Die hier verlinkte Langfassung ist unser Beitrag zum Community Filmprojekt, denn „Gut informiert ist halb studiert“.

Thema: Allgemein, OSA | Beitrag kommentieren

Alumni-Interviews im Theologie OSA

Dienstag, 18. Mai 2010 | Autor: Reiner Fuest

theo-osa-alumniIn Kooperation mit dem Freiburger Uniradio echo-fm haben wir in den letzten Monaten immer wieder Alumnis verschiedener Fächer der Uni Freiburg zum Übergang vom Studium in den Beruf, zu ihrem beruflichen Alltag und einer rückblickenden Einschätzung ihres Studiums befragt.

So auch für die Theologie. Einige der dabei entstandenen Interviews sind jetzt auch im Freiburger Theologie OSA verfügbar.

Wer das Fach Theologie für seine Studienwahl in Betracht zieht, lernt auf diese Weise sehr anschaulich einige typische Berufsfelder von AbsolventInnen des Fachs kennen, die auch den einen oder anderen nützlichen Ratschlag für Studienanfänger parat haben. Ergänzt werden die Einblicke ins Berufsleben des Pastoralreferenten, der Fundraiserin, des Redakteurs oder der Religionslehrerin durch Statistiken der Freiburger Absolventenstudie von 2008.

Thema: OSA | Ein Kommentar

Freiburger OSAs im Hamburger eLearning Magazin

Donnerstag, 17. September 2009 | Autor: Reiner Fuest

Unter dem Titel Wie gut kenne ich die Anforderungen meines Wunschstudiums? Studienorientierung durch Online Self Assessments an der Universität Freiburg ist in der aktuellen Ausgabe des Hamburger eLearning Magazins ein kurzer Artikel von uns erschienen. In aller Kürze, illustriert mit ausgewählten Screenshots, stellen wir darin Ziel, Konzept und Realisierung der Freiburger Online Self Assessments (OSAs) vor.

Im Fazit betonen wir einen Aspekt, der uns besonders wichtig ist und uns von vielen anderen OSA-Anbietern im akademischen Bereich unterscheidet: Wir betrachten OSAs nicht vorrangig als psychologische Tests. Studienorientierung kann in die OSA-Teilnehmer nicht „hineingetestet“ werden. Wir verstehen OSAs vielmehr als umfassendes Kommunikationsangebot zur Studienorientierung, das bei den Studieninteressierten eine gezielte Auseinandersetzung mit den eigenen Interessen und Neigungen sowie mit Freiburger Studiengängen und ihren Anforderungen anregen soll. OSAs enthalten zwar psychodiagnostische Elemente, sind aber durch die vielen multimedialen Elemente „mehr als ein Test“.

Das Hamburger eLearning Magazin wird von der Universität Hamburg herausgegeben. Es ist ein umfangreiches Online-Magazin, das halbjährlich erscheint. Titelthema der aktuellen Ausgabe sind eAssessments, ePrüfungen und ePortfolios.

Thema: OSA | Beitrag kommentieren

Überblicksband über OSAs an Hochschulen

Montag, 17. August 2009 | Autor: Reiner Fuest

Online Self Assessments (OSAs) als Werkzeuge der Studien(fach)orientierung sind bundesweit immer mehr im Kommen. Das zeigt sich nicht nur an der Menge der verfügbaren Angebote, sondern vor allem auch an der Anzahl der Tagungen und Publikationen zum Thema, sowie den in Freiburg zu verbuchenden Anfragen nach Erfahrungsaustausch und Beratung durch andere Hochschulen.

Die Uni Freiburg ist mit ihrem OSA-Projekt gut positioniert und wird dementsprechend häufig angefragt und eingeladen. Gerade erst ist im Nachgang einer Tagung des Zentrums für Evaluation und Methoden (ZEM) der Uni Bonn im November 2008 ein lesenswerter Tagungsband mit dem Titel Self-Assessment an Hochschulen: Von der Studienfachwahl zur Profilbildung erschienen, in dem die bekanntesten OSAs im deutschsprachigen Raum vorgestellt werden, darunter auch das Freiburger OSA-Konzept (am Beispiel des MEG OSA).

Die verschiedenen Beiträge zeigen sehr schön die Bandbreite unterschiedlicher Verfahren (von allgemeinen Tests zu beruflichen Interessen über Studienfeld- bis hin zu den Freiburger Studienfach-spezifischen OSAs), sowie zahlreiche Evaluierungsergebnisse.

Kritisiert wird in verschiedenen Aufsätzen die mangelnde Verknüpfung zwischen den Angeboten, die meist der Angst der Hochschulen geschuldet ist, potentielle Studierende an andere Institutionen zu verlieren. In Baden-Württemberg wird sich diese Situation in Zukunft deutlich verbessern. Ab WS2011/2012 soll es einen zentralen Interessentest vom Wissenschaftsministerium geben, in dem Studieninteressierte sich allgemein über passende Studienangebote informieren können. Dieser wird bei einer Empfehlung eines Studienfachs in Freiburg direkt auf das passende Freiburger OSAs verweisen, das allerdings auch ohne den vorgeschalteten Landestest bearbeitet werden kann. Hier können Studieninteressierte dann konkrete Informationen über einzelne Studienfächer und Studiengänge einholen und die Hypothese testen, dass das jeweilige Fach tatsächlich das Fach ihrer Wahl ist.

Unterschiedlich bewerten die Autoren des Tagungsbandes die Bedeutung der Testelemente in den OSAs. Während die stark psychodiagnostisch angehauchten Angebote das Testen der Teilnehmer in den Mittelpunkt ihres OSA-Konzepts stellen, verstehen sich andere Angebote (so auch die Freiburger OSAs) eher als umfassende Kommunikationsangebote für Studieninteressierte, in denen kurze Selbsttests und der anschließende Vergleich mit dem Fach- oder Expertenprofil (z.B. durch ein unerwartetes Testergebnis) in erster Linie dazu dienen, eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem zur Wahl stehenden Studienfach (-gang) zu forcieren.

Aus Freiburger Sicht besonders erfreulich ist, dass das im Rahmen unseres Projekts geprägte Akronym OSA für Online Self Assessment sich wachsender Beliebtheit erfreut und zunehmend von anderen Institutionen für die Bezeichnung ihrer Angebote verwendet wird.

Thema: OSA | Beitrag kommentieren

OSAs für die Uni Freiburg

Montag, 3. August 2009 | Autor: Reiner Fuest

Seit mehreren Jahren schon bietet die Albert-Ludwigs-Universität Freiburg für verschiedene Fächer sog. Online Self Assessments (OSAs) zur fachspezifischen Studienorientierung an. Studieninteressierte können mit Hilfe dieser OSAs überprüfen, ob ein bestimmtes Studienfach zu ihnen passt, d.h. ihren Erwartungen, ihren akademischen und beruflichen Interessen und ihren Neigungen entspricht.

OSAs helfen mit kurzen Selbsttests und Beispielaufgaben, typische falsche Vorstellungen von Studienfächern (Nach dem Psychologiestudium bin ich Psychotherapeut oder Ich studiere Theologie, um professionell beten zu lernen) und Studieninhalten (Anglistik als Weiterführung des Englisch-Leistungskurses) frühzeitig zu korrigieren. Sie unterstützen somit die qualifizierte Studienwahl.

Über verschiedene Medienelemente (Videointerviews mit Studierenden, kommentierte Fotostrecken) können Studieninteressierte im Rahmen der OSAs das räumliche, soziale und intellektuelle Umfeld eines Studiengangs kennen lernen, was die OSAs gleichzeitig zu Marketinginstrumenten der Uni Freiburg macht.

Allein in den ersten sieben Monaten dieses Jahres registrierten sich etwa 1.500 Studieninteressierte für eines der fünf meist genutzten Freiburger OSAs (Anglistik, Informatik, Geographie, M.Sc. Environmental Governance und Forest Ecology and Management). Da die Registrierung bei den neueren Angeboten nicht verpflichtend ist, dürfte die Zahl der Bearbeitungen noch darüber liegen. Vor allem die in Sachen Usability und Medieneinsatz stark verbesserten OSAs der Masterstudiengänge MEG und FEM (OSA Generation 1.5) werden von den internationalen Studieninteressierten hervorragend beurteilt. Ein paar typischen Kommentare aus der offenen Fragen nach Anregungen und Kommentaren:

The fact that you have such a tool is a statement by itself.

Wonderful idea & implemented well! Really cool! Every university/master program should have something like this!

It’s been a great, unexpected prior studying for me. I deeply appreciated this OSA. I’m not sure I’ll be accepted or not to MEG, but I can be sure I’ll apply for this programme with my best efforts.

I haven’t seen a tool like this before, it was very useful for me. Although it takes some time to complete this time was well-spent.

Seit Juli 2009 wird das Freiburger OSA-Angebot in der Stabsstelle M+W ausgebaut. Ab Wintersemester 2011/12 müssen Studieninteressierte bei der Bewerbung um einen Studienplatz nachweisen können, dass sie an einem Orientierungsverfahren teilgenommen haben. Die Freiburger OSAs werden von der Uni Freiburg als ein solches Verfahren anerkannt. Dennoch werden künftig nicht nur große, grundständige Studiengänge mit OSAs versorgt. Auch der eine oder andere kleinere, Profil bildende (Master-)Studiengang soll berücksichtigt werden.

Der OSA-Produktionsprozess orientiert sich weitgehend an den in den Vorgängerprojekten (Studierendenauswahl & Studienqualität) etablierten Workflows, die sich durch eine enge Kooperation mit dem jeweiligen Fach und eine intensive Einbeziehung von Studierenden auszeichnen.

Inhaltlich und gestalterisch wurde das aktuelle Freiburger OSA-Konzept zuletzt jedoch nochmal erheblich überarbeitet (verbesserte User Experience, Schnittstelle zu Social Media, neue technische Plattform, bessere Wartung und Pflege etc.). Als erstes OSA der neuen Generation (OSA 2.0) wird das Psychologie OSA starten, das sich bereits in der finalen Testphase befindet. Auch das OSA für Katholische Theologie steht kurz vor der Fertigstellung. In Arbeit sind ferner OSAs für die Fächer Geowissenschaften, Physik, Chemie und Pharmazie.

Thema: OSA | Beitrag kommentieren